Sächsischer Berg Wettbewerb 2019      Ausschreibung  zurück

 

Belohnungen für die Teilnahme am SBW

 

Logo des sächsischen Bergwettbewerbs
1982 wurde der erste Dresdner Bergwettbewerb ausgeschrieben. Die Verbindung von Funken und Wandern erweist sich bis heute als attraktiv und fand Anklang auch außerhalb des Distrikts. Das gab uns den Mut, den Wettbewerb seit 1991 im ganzen Bundesland Sachsen weiterzuführen.
 
Ausschreibung:

 

die Teilnehmer suchen die in der Auswahlliste vorgegebenen Ausflugsziele (Berge) auf und stellen vom G i p f e l Funkverbindungen her [Berg-QSO]

 

die Teilnehmer bemühen sich, von b e l i e b i g e n Standorten aus möglichst viele QSO's mit Stationen auf diesen Bergen zu haben [Tal-QSO]

 

alle Amateurfunkbänder oberhalb 144 MHz sind zugelassen, es dürfen FM, SSB, oder CW verwendet werden

 

der Wettbewerb beginnt am 01.01. 00:00 UTC und endet am 31.12. 24:00 UTC

 

es können Alle Berge der Auswahlliste für Tal- bzw. Berg-QSO's gewertet werden, Pärchen sind nicht erforderlich

 

Stationen, welche auf dem gleichen Berg sind, dürfen einander kein QSO anrechnen

 

Die Auswahlliste der 185 Berge zum Sächsischen Bergwettbewerb 2019 werden in einemseparaten Dokument erfasst.

 

Verbindungen via Relais widersprechen dem Sinn des Wettbewerbes und dürfen nicht abgerechnet werden

 

 Die Benutzung von ferngesteuerten Sendern / Empfängern, sogenannter Remote-Betrieb, ist verboten.

 

 Seniorenpunkte entfallen.

 

 Die Teilnahme in 5 Klassen 2m/70cm, 23cm, 13cm, höher als 13cm und YL ist gleichzeitig möglich. Neu ist die separate Wertung in der 13cm Klasse!
 
Teilnehmer:

 

Alle lizenzierten Sende- und Empfangsamateure. Teilnahme in mehreren Klassen ist gleichzeitig möglich:

 

2m + 70cm

 

23cm

 

13cm

 

höher als 13cm

 

YL's [bei mehr als 3 Teilnehmerinnen]
In der Kategorie YL werden die Punkte aus den 2m/70cm, 23cm, 13cm und höher als 13cm Verbindungen addiert und in die Wertung gebracht.

 

Hörer [Ausschreibung gilt sinngemäß] 
 
Punktwertung:

 

BP [Bergpunkt] - mindestens 1 Direkt-QSO von einem der Berge

 

TP [Talpunkt] - mindestens 1 Direkt-QSO mit Stationen auf einem Berg der Liste

 

WP [Wanderpunkt] - für anstrengende Berge, diese werden mit WP und Punktzahl gekennzeichnet

 

QP [QSO-Punkt] - für mindestens 6 Direkt-QSO's vom bzw. zum gleichen Berg
[es müssen 6 oder mehr QSO's mit verschiedenen Rufzeichen gefahren werden]

 

BzB [Berg zu Berg]    - 'Berg zu Berg' Verbindungen dürfen für die Tal-Wertung [zumBerg] und Berg-Wertung [vomBerg] abgerechnet werden
Das bedeutet:
Wenn in der Kategorie 'vomBerg' ein QSO mit einem anderen Berg aus der Bergliste gefahren wird, kann dieses QSO auch als ‚zumBerg' QSO gewertet werden.
Sollten mehr als 6 QSO's gefahren werden, können diese nicht zusätzlich in der 'vomBerg' Wertung angerechnet werden. Denn für 6 QSO's gibt es ja einen QSO-Punkt, der auch bei z.B. 13 QSO's erhalten bleibt. Aber, wenn einige oder auch alle zusätzlichen QSO's von diesem Berg mit anderen Berggipfeln aus der gültigen Bergliste gefahren werden, können diese als 'zumBerg' QSO's gewertet werden.
In der Kategorie 'zumBerg' gibt es somit keinen Unterschied von wo aus man einen Berggipfel arbeitet.
Ein QSO von zu Hause hinterm Ofen zum Fichtelberg ist genauso ein Talpunkt ['zumBerg'], wie eine Verbindung vom Kahleberg zum Landberg.

 

höher als 13cm - In der Klasse 'höher al 13cm' gibt es folgende Bandmultiplikatoren:
9cm x 1    6cm x 2    3cm x 3    1,2cm x 4
 
Ausschreibung als PDF-Format

 

DieAusschreibung zum Sächsischen Bergwettbewerb steht auch als PDF-Format zur Verfügung.
 
Empfehlungen:

 

Wenn Bergaktivitäten angekündigt oder zu erwarten sind [Wetterbedingungen], bitte die sächsischen FM Berg Frequenzen auf
 2m → 145,425 MHz, 70cm → 430,150 MHz, 23cm → 1297,500 MHz beobachten und möglichst freihalten.

Sollte die S17 → 145,425 MHz gestört sein, bitte auf die 145,500 MHz, 145,525 MHz, 145,550 MHz oder 145,575 MHz ausweichen.

 

Durchgänge kurz halten, auf leise Stationen achten, Richtantennen benutzen, FM-Mobil- Anruffrequenzen freihalten, auch mal auf dem nächsten Relais Bescheid sagen, Umschaltpausen beachten, niedrigste erforderliche Sendeleistung benutzen.

 

 Ein Kommunikationskanal zur Abstimmung auf 23cm, 13cm und „höher als 13cm“ wird auf 145,375 MHz vorgeschlagen. Damit soll die eigentliche Bergfrequenz von Abstimmungsmodalitäten frei gehalten werden. Bitte beachtet das zukünftig!

 

Faires Verhalten sollte selbstverständlich sein!

 

DUR - Dresdener UKW-RundeWer auf den höheren Frequenzen Bergpunkte, sammelt sollte den Termin des DUR-Contests beachten. Jeder 3. Sonntag im Monat von 08 bis 11 Uhr UTC. Anruf-QRG für 23cm FM ist 1297,500 MHz.
Alles weitere findet ihr unterDresdener UKW-Runde.
TOP