Meine erste elektronische Morsetaste return
Meine erste elektronische Morestaste ...
Projekt: Meine erste elktronische Morsetaste
Kontakt: 
 
Einleitende Worte:
Man schrieb das Jahr 1973. Schon immer wollte ich eine elektronische Morsetaste haben, heute würde man Keyer sagen. Die Keyerschaltung mit den Flip-Flop-Gattern etc. stammt glaube ich aus einem Elektronischen Jahrbuch. Das Timing vom Impulsdiagramms war am Anfang ein Problem, was ich aber in den Griff bekam. Auf Flohmärkten besorgte ich mir das Material und los ging es. Nach nur 3 Monaten Bauzeit ertönten die erstem Morsezeichen.
Die Taste hatte immer einen Ehrenplatz, wurde aber vor ca. 25 Jahren das letzte mal benutzt. Heute, im Jahr 2012 legte ich 4,5 Volt Spannung an. Im selben Moment hörte ich das vertraute 'Knäckern' im Piezosummer. Das war das Zeichen, dass die Taste noch funktionierte. Ohne Nachjustierung ging es zur Sache. Alte Zeiten kamen in Erinnerung.
Details der Konstruktion:
Meine erste elektronische Morestaste ...
Taste in der Gesamtansicht. In der Mitte das Paddel, links das Poti zur Einstellung der Gebegeschwindigkeit und rechts der Taster setzen eines Dauertons zur Abstimmung. Das Gehäuse wurde aus kupferkaschiertem Basismaterial gefertigt.
Innenleben ...
Auf der Rückwand die zwei Buchsen. Links die Spannungsversorgung für eine Flachbatterie, 4,5Volt. Links eine Diodenbuchse für den Tastausgang. Getastet wurde Potentialfrei über ein Relais. Gut zu erkennen die Schaltkreise für die Signalaufbereitung.
Innenleben ...
Das A und O war natürlich die Mechanik. Nur Eigenbau kam in Frage, was Fertiges war nicht zu bekommen. Bekannt war die Methode mit dem Metallsägeblatt, ich nahm ein Stahllineal. Das war sehr feinfühlig und kam mir sehr entgegen. Ich brauche keinen harten, kräftigen Anschlag. Die Justierung wurde mit den beiden Federn und den zwei Schrauben gemacht. Die beiden Kontaktblöcke stammen aus einem Relais. Darüber konnte auch noch justiert werden.
Oben an der Seiteninnenwand befand sich der Tongenerator zum Mithören.
Innenleben ...
Hier noch mal die Steuerungsplatine auf Lochraster.
TOP