Keyer K10+ nach K1EL return
Keyer K10+ nach K1E
Projekt: K10+ Keyer
Kontakt: 
 
Einleitende Worte:
Der K10+ ist ein Einchip Keyer mit vielen weiteren Funktionen. Er ist leicht mit minimaler Außenbeschaltung auf einer Lochrasterplatine aufzubauen. Der Keyer läßt sich durch eine Vielzahl von Befehlen per Morsecode steuern.
Steve, K1EL hat den Chip programmiert. Interessenten können ganz problemlos den fertigen Chip bei Steve anfordern.
Schaltung und Bauteile des K10+ Keyers:
Die Schaltung im Überblick.
Schaltung K10+
Vorschlag für ein Layout auf Lochrasterplatine.
Lochrasterplatine von der Bestückungsseite aus gesehen.
Details sieheGroßbild.
Lochrasterplatine von der Lötseite. Wichtig sind die Leiterbahnunterbrechungen. Datails hier imGroßbild.
Zuerst die Drahtbrücken löten. Gefolgt von der IC Fassung, dann die Widerstände und Kondensatoren. Zuletzt die beiden Transistoren und den Spannungsstabilisator. Den IC nocht NICHT in die Fassung stecken! Nach einer Sichtkontrolle eine Spannung von ca. 7 bis 8 Volt an den Eingang klemmen und zwischen Pin 1 und 8 sollten 5 Volt zu messen sein.
Hier die Bauelementeübersicht. Mehr werden nicht benötigt, um den Keyer aufzubauen. Es sind 7 Widerstände, 6 Kondensatoren, 2 Transistoren, 1 Spannungsstabilisator und der programmierte Chip.
mehr Bauelemente braucht der K10+ nicht ...
Details der Konstruktion:
Eine Leiterplatte zu entwerfen ist viel zu aufwendig. Steve hat in seinem Manuel ein Layout zur Nachahmung veröffentlicht. Ich habe den Keyer auf einer Rasterplatine von 45x30mm bestückt. Der ganze Keyer mit Batterie, Tasten, Poti und Buchsen fand in einem Gehäuse von 100x70x25mm Platz.
Lochrasterplatinen ...
Hier die Draufsicht der Platine mit dem Poti und den Tastern.
mechanische Anordnung der Taster ...
Fertig bestückte Keyerleiterplatte im Lochrasterformat.
Keyerplatine auf Lochraster ...
Grundplatine mit Poti und Taster. Im Huckepack die Keyerplatine. Der programmierte Chip wird erst nach kompletter Verdrahtung in die Fassung gesteckt. Grund ist die Elektro Statische Entladung [Electrostatic Discharge] oder kurz ESD. ESD ist ein durch große Potenzialdifferenz in einem elektrisch isolierenden Material entstehender Funke oder Durchschlag, der einen sehr kurzen hohen elektrischen Stromimpuls verursacht. Die Potentialdifferenz entsteht meist durch Reibungselektrizität. Es sind besondere Sicherheitsmaßnahmen gegen elektrostatische Aufladung erforderlich.
Huckepack ...
Mal unter den Deckel geschaut. Die untere Halbschale hat zwei Lochrasterplatinen im Huckepack. Auf der oberen Platine sind das Poti, die Trucktaster und der Lautsprecher befestigt. Darunter die Keyerelektronik. Auf dem Halbschalenboden wurde noch eine interne Spannungsversorgung, 3V CR2032, untergebracht.
unter den Deckel geschaut ...
Fertiger Keyer in der Draufsicht mit Frontseite und Rückseite. Auf der Rückseite die Buchsen für externe Spannungsversorgung, Keyermechanik(Punkt- Strichinput) und TX-Tastausgang.
fertiger Keyer, Frontseite ...
fertiger Keyer, Rüchseite ...
Manual und Befehlsliste des K12 in deutscher Übersetzung:
Hier die deutsche Übersetzung des K10Plus als PDF-File von Fabian, DJ1YFK.
Hier die deutsche Übersetzung des K12 mit allen Befehlen als PDF-File mit ein paar individuellen Anmerkungen. Ich betreibe den K-PCB mit dem Chipsatz K12. Die Befehlsauflistung ist mit kleinen Abweichungen auch auf den K10+ anzuwenden.
TOP