Reflektometer return
Reflektometer
Projekt: Reflektometer
Kontakt: DL2LTO
 
Einleitende Worte:
Ein Reflektometer mit starren Leitern läßt sich besser abgleichen und bringt auch höhere Anzeigegenauigkeit. Die mechanische Herstellung des koaxialen Leiterabschnitts ist natürlich etwas aufwendiger.
Der Innenleiter wid durch durch ein Kupferrohr nachgebildet. An den Enden ist jeweils eine Koaxbuchse angelötet. Im Meßzweig wird nur ein Meßleiter verwendet, der aus einem dicken, starren Draht besteht und durch ein Abstandshalter aus einem verlustarmen Kunststoff fixiert wird. Dieser Meßleiter wird in seiner geometrischen Mitte über einen Abschlußwiderstand nach Masse gelötet. Damit bilde ich zwei Meßleiter nach. Dieser Widerstand sollte ein induktionsarmer ungewendelter Kohleschichtwiderstand sein. Ich habe zum Abgleich einen einfachen Einstellregler
benutzt und die Werte entsprachen meinen Vorstellungen. Ich habe mir aber vorgenommen den Wert des Einstellreglers mal genau auszumessen und durch einen entsprechenden Festwiderstand zu ersetzen. Aber dabei blieb es bisher, Hi.
Der entsprechende Wellenwiderstand kann auch durch geringe mechanische Korrekturen verändert werden.
Die mechanische Länge des Reflektometers hängt von der zu messeden Leistung und Frequenz ab. Auf 28 MHz genügen ca. 1 Watt Durchlußleistung um Vollauschlag zu erzielen, bei 3,5 MHz ca. 10 Watt.
Schaltungsbeschreibung:
Zum Abgleich wird ein reeller Widerstand von 50 Ω an eine der Koaxbuchsen (rechts) angeschlossen. Dadurch wird das Reflektometer so belastet, daß die gesamte Durchflußleistung im Abschlußwiderstand verbraucht wird, hinlaufende Welle. Eine rücklaufende Welle sollte nicht oder nur in ganz geringem Maße nachzuweisen sein. Durch den Schalter V(or) und R(ück) sollte einmal Maximum, 100 und einmal Minimum 0 angezeigt werden. Mit dem Poti kann genau auf 100 Skalenteile eingestellt werden. Sollte eine 100:0 oder annähernde Einstellung nicht möglich sein, ist durch Abgleich ein angenäherter Idealzustand anzustreben. Das ist bei Selbstbauprojekten nicht immer ganz einfach. Es kommt nicht darauf an, absolute Werte zu messen, eine Relation zwischen V/R reicht dem Amateur meistens. Der Wellenwiderstand des Refletometers sollte möglichst den Widerstand des zu messenden Kabels entsprechen.
Schaltung:
Schaltung Reflektometer
Details:
Links und rechts die Buchsen für Input und Output. In der Mitte das 100 uA Instrument zur Anzeige von Vorlauf und Rücklauf, umschaltbar mit dem linken Schalter. Rechts das Poti zur Justierung auf Maximum, 100 bei Vorlauf.
Reflektometer Frontansicht
Innenansicht des Reflektometers. Man erkennt ganz deutlich den Meßleiter und darunter der Innenleiter, die beide Germaniumdioden und den 'mittigen Abschlußwiderstand'. Hier noch als Einstellregler, nicht optimal aber es geht.
Reflektometer Innenleben