Universal RIT für einen TRX mit Varicap VFO return
Universal Rit
Projekt: Universal RIT
Kontakt: 
 
Einleitende Worte:
RIT steht für 'Receiver Incremental Tuning' und bedeutet eine Empfängerfeinverstimmung um ca. +/- 2kHz undabhängig von der Sendefrequenz.
Diese RIT-Schaltung ist für Transceiver mit Kapazitätsdiodenabstimmung gedacht.
Wie funktioniert diese Schaltung:
Solange S1und Key Line offen sind, kann die Frequenz sowohl mit dem Hauptabstimm-Poti als auch mit dem RIT-Poti verändern werden.
Um ein QSO zu fahren, sollte die folgenden Abläufe eingehalten werden.
Zuerst das RIT-Poti in Mittelstellung drehen. Wenn du nun die Spot-Taste drückst, darf sich die Frequenz gar nicht oder nur ganz wenig verändern.
Dann die Spot-Taste kurz drücken und die Gegenstation mit dem Haupt-Abstimm-Poti aufZero-Beat ziehen.
Nun kannst du die Spot-Taste wieder loslassen und mit dem RIT-Poti die NF Ablage so einstellen, wie es dir am angenehmsten ist.
Wenn du eine Morsetaste an Key-Line anschliest, kannst du beginnen das QSO zu fahren.
Die Sendefrequenz verändert sich nicht, wenn am RIT-Poti gedreht wird.
Ich glaube Dave, K1SWL hat vor einigen Jahren diese Schaltungsvariante veröffentlicht und als Bausatz angeboten. Die Serie wurde aber nicht wieder aufgelegt. Da es sich um eine gefragte Funktionalität handelt hatQRPproject den Bausatz 'Universal RIT für QRP Transeicver mit Varicap VFO' nach seiner Vorlage wieder zum Leben erweckt.
RIT beim Empfang:
Rit bei Empfang
Spot-Taste ist offen und auch Key Line durch die Morsetaste geöffnet. Über R5 wird Conrtol A positiv und schliesst Pin1/2. Somit liegen Haupt-Abstimm-Poti und RIT-Poti in Reihe und können betätigt werden. Gleichzeitig wird über R5 auch Control D positiv, schliesst Pin10/11 und macht Control B negativ und öffnet Pin3/4. Somit wird R2 unwirksam.
RIT beim Senden:
Rit beim Senden
Spot-Taste ist geschlosssen oder Key Line durch Morsetaste an Masse. Contol A wird negativ und öffnet Pin1/2. Somit wird RIT-Poti R3 unwirksam. Gleichzeitig wird Control D negativ und öffnet Pin 10/11. Dadurch wird Control B über R4 positiv und schliesst Pin 3/4. Damit liegt der Widerstand R2, der fix ist, mit dem Haupt-Abstimm-Poti in Reihe. R2 ist halb so groß wie R3.
Control C wird in beiden Varianten nicht benötigt.
CMOS 4-fach Analogschalter 4066:
CMOS-Analogschalter sind spezielle CMOS-ICs, die als elektronische Schalter für analoge Spannungen Verwendung finden. Sie können z.B. im NF-Bereich zur Signalquellenumschaltung verwendet werden und damit mechanische Schalter und Taster ersetzen.
Der Steuereingang ist ein digitaler Eingang und der Schalterzustand EIN/AUS wird durch den logischen Pegel [0V bzw. +Ub] bestimmt.
Die Betriebsspannung Vdd = +Ub = 3 bis 18 Volt und Vss = GND = 0 Volt. Maximaler Durchgangsstrom durch den Schalter Imax = 25 mA. Der Durchgangswiderstand bei geschlossenem Schalter Ron ist ca. 300 Ω bei offenem Schalter Roff > 10
9
Ω. Die maximale Übertragungsfrequenz ft liegt bei ca. 60 MHz und die maximale Steuersignalfrequenz fs bei ca. 8 MHz.
Der Steuereingang ist ein digitaler Eingang.
0-Pegel = Vss = GND [Höchstwert Vss + 0,8 V]
1-Pegel = Vdd = +Ub [Mindestwert 2/3 Vdd]
Werte dazwischen machen keinen Sinn.
- Die Steuerspannung darf Vss nicht unter- und Vdd nicht überschreiten. Man entnimmt sie daher am besten der Betriebsspannung des ICs.
- Die Schaltersteuerung erfolgt praktisch leistungslos, da der Steuereingang sehr hochohmig ist. Man kann daher die Steuerspannung über einen Vorwiderstand von 10 kΩ bis 1 MΩ anlegen.
- Die Steuereingänge [hochohmige Mosfet-Gates] nicht benutzter Schalter nicht "frei in der Luft" hängen lassen sondern mit Vss oder Vdd verbinden.
Fertige RIT Platine mit Poti als Baugruppe
Fertige Rit-Baugruppe
Die kleine Rit-Platine in SMD-Bestückung passt genau auf die Lötfahnenanschlüsse eines Potis. Einfach noch das Hauptabstimmungspoti einschleifen und fertig ist die Baugruppe.
TOP