Stromversorgung/p und verpolungssichere Steckerauswahl return
Accu, Stecker ...
Projekt: Stromversorgung/p und verpolungssichere Stecker
Kontakt: DL2LTO
 
Akkuauswahl:
Im Sommer sollten keine Probleme mit vollgeladenen Akkus auftreten. Aber Achtung, den Akkupack auch NICHT in die pralle Sonne stellen.
Anders im Winter bei Minusgraden. Den Akkupack NICHT der Kälte aussetzen. Bereits -10 Grad können den Akkupack nach sehr kurzer Zeit unbrauchbar machen. Keine Angst, der Akku erholt sich bei Erwährumg aber wieder.
Es gibt mehrere Methoden den Akku warm zu halten. Entweder den Akku im Rucksack, eingewickelt in einer Strumpfsocke, vor Kälte schützen. Eine sehr gute andere Methode ist, den Akkupack unter der Bekleidung, mit einem Bauchgurt am Körper tragen. Hat sich bei mir bestens bewährt. Eigentlich kann ein erfahrener Portabelfunker nicht in so eine Situation kommen, denn er hat ja immer ein Ersatzakkupack im Rucksack. Oder stimmt das nicht!?
Ein solcher Akkupack 12V/3A reicht bei entsprechenden Sendezyklen und ca.1,5 bis 2Watt so eine Stunde. Oder auch etwas mehr. Das Gewicht von ca. 500g kann vernachlässigt werden. Auch ist ein Verstauen im Rucksack, Gürtel- oder Jackentasche immer möglich. Interessant sind die genormten Steckverbinder. Bitte nicht mit Bananensteckern hantieren! Man muß im Dunkeln die Akkus ohne Kurzschluß wechseln können!
Hier mal ein Vergleich zwischen einem Bleigel 7Ah Akku und eines handlichen NiMH 3 Ah Akkus. Nicht nur die Größe ist auffallend, auch das Gewicht sollte gerade bei Portabelbetrieb beachtet werden. 7Ah wiegen ca. 2,3Kg und 3Ah nur ca. 0,8Kg. Der Bleigelakku hat mich noch nie im Stich gelassen. Auch nicht im Winter. Aber nur wenn der Akku entsprechend gepflegt wird.
Akkus für portabel Einsatz ...
 
Steckerauswahl:
Die Steckkontakte oder Verbindungsstecker haben im Outdoorbereich eine große Bedeutung. Da wir es ja nicht mit sehr großen Stromstärken zu tun haben, sollte man aber eine solide Ausführung auswählen. Auf alle Fälle müssen die Steckverbinder verpolungssicher sein!
Mir ist es schon oft passiert, daß ich ohne Sichtkontakt die Steckverbinder im Rucksack schließen mußte. Es war keine Fummelarbeit, denn ich konnte nur + auf + und - auf - stecken, Verpolschutz! Man muß im Dunkeln die Akkus ohne Kurzschluß wechseln können! Bei Aktivitäten treffe ich immer wieder Ömer, die mit Bananensteckern hantieren!?
Bewährt haben sich sogenannte AMP Steckverbinder oder auch Tamiya Stecker. Damit habe nur gute Erfahrungen gemacht. Ich nutze dieses System und bin immer kompatibel zu allen meinen Geräten und Batterien. Auch das ist ein Vorteil.
Zu finden im Modellbau.
Hier eine Ansicht eines AMP Steckers. Links Buchse und Stecker in geöffneter Form. Rechts die Steckverbindung AMP. Die beiden Flansche im inneren der Stecker- bzw. Buchsenhülsen schließen ein falsches Zusammenstecken aus.
verpolungssichere Stecker für portabel ...
 
Powerpole:
Ich suchte ein neues Kabelverbindungssystem, um alle portablen und auch stationären Geräte untereinander einfach verbinden zu können und entschied mich für Powerpole.
'Anderson Powerpole' ist ein System von elektrischen Steckverbindern zur Niederspannungs-Stromversorgung.
Warum gerade dieses Steckersystem? Es erfüllt aus meiner Sicht folgende Anforderungen:
- verpolungssicher
- keine Verwechslungsgefahr
- symetrisches Stecksystem, nicht polarisiert
- einfache Montage, löten oder crimpen, mit speziellen Crimpzange
- weit verbreitet
- breiter Anwendungsbereich
- es gibt viel Zubehör
- günstig in der Anschaffung, ein Paar Stecker rot/schwarz kostet weniger als 1,50 €
Powerpole Steckverbinder
Der Vorteil des PowerPole Steckers ist die Konstruktion des metallischen Kontakts. Dieser ist so ausgelegt, das jeder Steckvorgang über die Kontaktfläche gleitet und sie damit reinigt. Die Kontakte liegen großflächig aufeinander und erlauben hohe Stöme bis 45A. Eine Stahlfeder im Inneren des Gehäuses sorgt für die sichere Verriegelung des Kontaktes und drückt diesen gleichzeitig mit einer konstanten Kraft nach unten auf den anderen Kontakt.
Alle Kontakte sind berührungssicher im Gehäuse verborgen.
Jedes Element kann sowohl als Buchse wie auch als Stecker verwendet werden.
Die Montage ist sehr einfach. Eine Kontaktzunge wird an ein Drahtende angelötet oder angecrimpt und dann in das Gehäuse geschoben. Die Kontaktzunge wird von einer Blattfeder festgehalten. Am Ende des Einführens muss ein 'klicken' hörbei sein!
Beim Zusammenstecken rasten beide Hälften leicht ein. Zu viel Zugkraft vertragen sie aber nicht. Um ein unkontrolliertes Lösen bei zu starker Beanspruchung zu vermeiden, sind beide mit einem kleinen Kabelbinder zu sichern. Es gibt auch spezielles Sicherungszubehör.
Hier mal ein aufgeschnittenes Powerpole Gehäuse. Gut zu erkennen die Kontaktzunge mit der Blattfeder.
Powerpole Gehäuse, aufgeschnitten
Es empfiehlt sich eine einheitliche Montage [Normung] der Steckverbindungen, um sicherzustellen, dass man sich mit anderen Ömern mal austauschen kann. Sonst benötige ich immer Adapter. Das muss nicht sein.
Die Stecker sind universell ausgelegt, haben also kein Geschlecht und können daher beliebig miteinander kombiniert werden.
Sollte es notwendig sein die Kontaktpins wieder auszustossen, kein Problem. Es sind keine speziellen Werkzeuge nötig. Mit einem Elektriker-Schraubendreher können die Kontaktpins leicht nach oben gebogen werden, und dann nach hinten herausgedrückt werden.
Vor dem neuen Einführen müssen sie wieder in die korrekte Position gebogen werden, sodass das Einklicken wieder möglich wird.
Weitere Infos:
Funk24