www.janpienkowski.com
Sorry Old Man, aber du bist nicht im Log ... return
Phonetik international ...
Ist es dir nicht auch schon mal so ergangen?
Und dann noch DX, du bist verärgert.
Rapport, Call etc., alles wurde doch korrekt übermittelt, DENKST DU?!
Man grübelt nach den Ursachen, warum man nicht im Log steht. Meistens ist das eigene Call nicht richtig aufgenommen worden.
Hast du richtig und verständlich buchstabiert? Wurde dein Call korrekt wiederholt?
 
Für eine klare Kommunikation unter schwierigen Ausbreitungsbedingungen wird eine Lautschrift verwendet. Anstelle von "A B C" sagen wir "Alpha Bravo Charlie."
In den Jahren, wo mit schlechten Ausbreitungsbedingungen zu kämpfen ist, erweist sich eine fehlerfreie Verständigung besonders wichtig.
Die Verständigung mit unserm QSO-Partner am anderen Antennenende ist unter nicht so guten Bedingungen oft sehr schwierig, besonders wenn du ins Log einer DX-pedition kommen willst. Das ist nun mal so.
Es ist aber nicht neu und besteht bereits, seit Funkamateure in AM-Sprechfunk kommunizieren. Die gesendeten Worte schossen durch die Ionosphäre und werden nach tausenden Kilometern verhallt, zerstückelt von der Gegenstelle aufgenommen.
Auch die Unterhaltung auf UKW Frequenzen, wo die Übertragung viel besser ist kann durch undeutliches Reden, regionale oder internationale Akzente zu Verständigungsproblemen führen.
 
Verständigung mit Worten
Mit der Zeit wurde die Sprachkommunikation immer häufiger und im kommerziellen-, militärischen Bereich und auch im Amateurfunk entwickelten sich Methoden, welche die Übertragungssicherheit erhöhten. Man zerlegte die Wörter in Buchstaben und benutzte für die Buchstabenübertragung wieder Wörter, welche die Buchstaben signifikant zur Geltung bringen.
Der Grund dafür ist, dass ein ganzes Wort leichter zu verstehen als der Sound einzelner Buchstaben. Es entwickelte sich umgehend ein Buchstabieralphabet, auch PA (phonetic alphabet) genannt.
Mit der Zeit wurden viele verschiedene Buchstabieralphabete entwickelt. 1954 veröffentlichte der ARRL (American Radio Relay League) die operative Hilfe #1, auch als Able-Baker-Charlie Buchstabieralphabet bezeichnet. Das Militär entwickelte das Amsterdam-Baltimore-Casablanca Buchstabieralphabet, auch als DX-Buchstabieralphabet bekannt. Letzteres ging davon aus, dass ein längeres Wort leichter unter widrigen Bedingungen verstanden wird.
1946 untersagte die FCC (Federal Communications Commission) die Verwendung von Länder-, Staaten- oder Städtenamen im Buchstabieralphabet, denn man glaubte, dass der Stationsort mit der phonetischen Buchstabierweise verwechselt werden könnte.
Diese Entscheidung traf auf erheblichen Widerstand und wurde noch im selben Jahr verworfen.
Viele verschiedene Buchstabieralphabete kamen zur Anwendung.
Es wurde aber sehr schnell klar, dass ein Standard erforderlich war. Heute wird im Amateurfunk das ITU (International Telecommunication Union) Buchstabieralphabet angewendet. Als Ergebnis wurde eine Vereinbarung von der NATO und der internationalen Zivilluftfahrt angenommen.
Alle Funkamateure weltweit, sollten vorrangig dieses Alphabet für eine eindeutige Kommunikation kennen und nutzen.
Es ist eine gute Idee, eine Kopie davon in deinem Shack neben das Stationsmikrofon zu legen. Wenn du einen CQ Ruf startest oder versuchst auf einen Anruf zu antworten bzw. die Kommunikation unter widrigen Bedingungen aufrecht erhalten willst, benutze das Buchstabieralphabet der ITU.
 
Buchstabieralphabet
Buchstabe  ITU Phonetik   Ausnahemvariante 
A Alfa AL-FAH   Amsterdam, America
B Bravo BRAH-VOH   Baltimore, Boston
C Charlie CHAR-LEE   Canada, Casablanca
D Delta DELL-TAH   Denmark
E Echo ECK-OH   England, Ecuador
F Foxtrot FOKS-TROT   Florida
G Golf GOLF   Guatemala, Germany
H Hotel HOH-TELL   Honolulu, Havana
I India IN-DEE-AH   Italy
J Juliett JEW-LEE-ETT   Japan
K Kilo KEY-LOH   Kilowatt
L Lima LEE-MAH   London
M Mike MIKE   Mexico
N November  NO-VEM-BER   Norway
O Oscar OSS-CAH   Ontario
P Papa PAH-PAH   Pacific, Portugal
Q Quebec KEH-BECK   Quebec
R Romeo ROW-ME-OH   Radio
S Sierra SEE-AIR-RAH   Santiago
T Tango TANG-GO   Tokyo
U Uniform YOU-NEE-FORM    United, University
V Victor VIK-TAH   Victoria, Valencia
W Whiskey WISS-KEY   Washington 
X Xray ECKS-RAY   X-Ray, Xylophon
Y Yankee YANG-KEY   Yokohama
Z Zulu ZOO-LOO   Zanzibar
 
0 Zero ZEE-RO  
1 One WUN  
2 Two TOO  
3 Three TREE  
4 Four FOW-ER  
5 Five FIFE  
6 Six SIX  
7 Seven SEV-EN  
8 Eight AIT  
9 Nine NIN-ER  
 
Hier kannst du dir die Phonetik des Buchstabieralphabets. anhören.
 
Keine perfekte Lösungen
Man kann nicht sagen, dass beim ITU Buchstabieralphabet alles perfekt ist. Es wurde in den kommenden Jahren viel über seine Schwächen diskutiert.
Wie bereits oben erwähnt, ist darüber nachzudenken, dass ein Buchstabieralphabet aus längeren Wörtern bestehen sollte, die nicht verwechselt werden können.
Im ITU Buchstabieralphabet haben Alfa, India, Lima, Oscar, Papa und Sierra einen ähnlichen Sound. Unter schlechten oder gestörten Bedingungen kann dieser phonetische Gleichklang die Empfangsstation verwirren.
Aus diesem Grund ziehen es viele DX-Stationen vor, das DX-Buchstabieralphabet zu nutzen, welches Städte und Ländernamen verwendet, die für Buchstaben stehen.
Beispiele sind Amerika oder Amsterdam für A; Boston, Baltimore oder Brazil für B bzw. Canada, Columbia oder Chile für C.
Dieses Buchstabieralphabet verwendet längere und deutlichere Worte und hat mehr als ein Wort für jeden Buchstaben parat. Diese Liste ist flexibler und ermöglicht die Verwendung von mehreren verschiedenen phonetischen Wörtern, wenn ersteres nicht verstanden wird.
Hier eine vollständige Liste vomDX-Buchstabieralphabet. Weiterhin solltest du beachten, dass es auch ein spanisches Buchstabieralphabet in Varianten gibt, das du dir mal ansehen solltest.
 
Flexible Anwendung
Die Quintessenz ist. Wenn du wichtige Informationen übermitteln willst oder Fragen hast die nicht richtig verstanden wurden, benutze das Buchstabieralphabet.
"Okay" sagst du "Aber welches Buchstabieralphabet?"
Wenn du versuchst in das Log einer DX-pedition zu gelangen oder eine Contest-Station zu arbeiten nimm das Buchstabieralphabet der sendenden Station. Ich gehe davon aus, dass du natürlich zuerst hörst, nicht wahr?
Wenn dein QSO-Partner kein Buchstabieralphabet verwendet, beginne mit dem ITU-Buchstabieralphabet. Wenn er damit ein Problem hat, wechsele zunächst zum DX-Buchstabieralphabet. Sollte es immer noch ein Problem sein, variiere die Worte so, bis du sicher bist, verstanden zu werden. Sei flexibel. Buchstabieralphabete sind nur ein Werkzeug. In bestimmten Situationen musst du das Richtige finden. Es ist auch wichtig, eines der anerkannten Buchstabieralphabete zu verwenden, das die meisten Funkamateure kennen. Ein selbst geschneidertes Buchstabieralphabet ist keine gute Idee für eine ernsthafte Kommunikation. Das täuscht nur einen "cleveren" Operator vor.
Lege dir die gebräuchlichsten Buchstabieralphabete auf deine Stationstisch, immer in Mikrofonnähe und du hast die Gewissheit richtig im Log zu stehen.
Interessant ist es, von Zeit zu Zeit andere Buchstabieralphabete in der Luft zu hören. Einige Ham's lassen sich gerne etwas einfallen und kreieren lustige und leicht zu merkende Wortkombinationen für ihre eigenen Rufzeichen. Das Rufzeichen DL9ABT wurde z.B. wie folgt in die Luft gebracht. DL9 "Alte Blech Trommel". Sicherlich leicht zu merken, aber wenn du diese Phonetik beim Rufen nach einer DX-Station anwendest, erlebst du garantiert Schiffbruch! Das kann man nur in lokalen Klönrunden verwenden.
Die meiste Zeit halte ich mich an das ITU-Buchstabieralphabet, aber bei Contesten wende ich auch mal das DX-Buchstabieralphabet an. Ich beginne mit "Delta Lima 2 Lima Tango Oscar", wechsle aber öfters zu "Denmark London 2 London Tokyo Ontario".
Manchmal ist der eine oder der andere Klang durchdringender oder durch meinen QSO-Partner besser zu verstehen. Das trifft vor allem dann zu, wenn Englisch nicht die Hauptsprache ist. Er versteht das Buchstabierwort einfach nicht, dann bitte wechseln. Aber nicht alles durcheinander oder Fantasiewortbildungen!
TOP